Die fünf besten Hausmittel gegen trockene Augen

Stundenlange PC-Arbeit, Klimaanlagen , verschmutzte Luft und lange Autofahrten: Die Veränderungen der Arbeits- und Lebensbedingungen machen unseren Augen zu schaffen. Die Folgen sind unter anderem Juckreiz, Rötungen und Fremdkörpergefühl – die typischen Symptome des trockenen Auges . Doch Grund zur Sorge sind leichte Beschwerden nur bedingt, Linderung können einfache Hausmittel verschaffen. Wir haben fünf Hausmittel gegen trockene Augen für Sie zusammengestellt. Probieren Sie es aus!

Eine Massage als Hausmittel bei trockenen Augen.

1. Schwarzer Tee

Geben Sie zwei Teebeutel mit schwarzem Tee in eine Tasse und überbrühen Sie diese mit heißem Wasser. Nach etwa einer Minute nehmen Sie die Beutel heraus und lassen sie etwas abkühlen. Wenn sie eine angenehm warme Temperatur erreicht haben, können Sie sich die Teebeutel für rund zehn Minuten auf die Augen legen. Die enthaltenen Gerbstoffe sollen einen abschwellenden und beruhigenden Effekt haben. Dieses Hausmittel gegen trockene Augen ist sehr bekannt.

2. Gurkenscheiben

Wer nach einem langen Tag im Büro von brennenden Augen geplagt wird, kann das unangenehme Gefühl mit kühlen Gurkenscheiben lindern. Schneiden Sie hierfür von einer Salatgurke zwei dicke Scheiben ab. Legen Sie sich die Gurkenscheiben für circa zehn Minuten auf die Augen und entspannen Sie sich. Der Saft des Gemüses dringt in die Haut ein und erfrischt die Partie um die Augen.

3. Massage

Massieren Sie mit Ihren Zeigefingern sanft Ihre Augen. Bewegen Sie Ihre Finger in kleinen Kreisen am inneren Ende der Augenbrauen, dann am äußeren entlang. Danach führen Sie die gleiche Bewegung im inneren Augenwinkel durch, anschließend im äußeren. Die Massage-Bewegung regt die Durchblutung an und wirkt beruhigend auf gestresste Augen.

4. Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren sind sogenannte essenzielle Fettsäuren, die der Körper selbst nicht herstellen kann, deshalb müssen sie mit der Nahrung aufgenommen werden. Sie spielen für eine Fülle an Stoffwechselvorgängen im Körper eine große Rolle, unter anderem benötigt sie das Auge auch zur Tränenproduktion. Gute Quellen für diese Art der Fettsäuren sind Kaltwasserfische wie Lachs, Makrele und Hering sowie Leinsamen. Daher sollten diese Lebensmittel regelmäßig auf Ihrem Speiseplan stehen.

5. Wechselbad

Wenn die Augen müde und trocken sind, tut ein Wechsel aus kaltem und warmem Wasser gut. Benetzen Sie zunächst Ihre geschlossenen Augen mit kaltem Wasser und legen Sie sich anschließend einen Waschlappen, getränkt mit warmem Wasser, auf die Augenlider. Wiederholen Sie den Vorgang so oft Sie möchten, aber achten Sie darauf, mit dem kühlen Nass aufzuhören, um einen erfrischenden Effekt zu erzielen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: