Welche Sonnenbrille ist die richtige für mich?

An eine Sonnenbrille werden viele Ansprüche gestellt: Sie soll modisch aussehen, bequem sitzen, das Auge schützen und vielleicht sogar Sehstärke besitzen. Doch nicht jede Sonnenbrille passt zu jedem Bedarf. So benötigen Menschen, die viel Auto fahren, andere Sonnenbrillen als beispielsweise Radfahrer. Bei der Auswahl sind die Form des Gestells, die Tönung und die Farbe der Gläser zu beachten. Die Frage, welche Sonnenbrille die richtige ist, lässt sich dabei oft nicht leicht beantworten.

Es gibt viele verschiedene Arten von Sonnenbrillen.

Das richtige Gestell: Klassisch oder sportlich?

Wie bei normalen Brillen, gibt es auch bei Sonnenbrillen ein großes Angebot an verschiedenen Modellen. In erster Linie ist es eine Frage des Geschmacks, welches Gestell Sie bevorzugen. Je nachdem, ob Sie die Sonnenbrille für einen Stadtbummel oder doch eher für den Wintersport benötigen, gibt es gewisse Empfehlungen:

  • Kleine Gläser und schmale Brillenbügel bieten nur einen geringen Sonnenschutz. UV-Strahlen können leicht von der Seite einfallen und das Auge gefährden. Daher eignen sie sich eher für mäßig sonnige Tage oder für einen gemütlichen Bummel im Halbschatten.
  • Große Gläser bieten in der Regel einen guten Schutz vor UV-Licht. Sie sind passend für alle Menschen, die häufig draußen sind, und schützen auch gut bei besonders starkem Sonnenschein – etwa im Urlaub.
  • Gebogene Gläser schützen das Auge auch von der Seite. Kombiniert mit einem gebogenen, ergonomischen Gestell ähneln sie Sportbrillen. Dementsprechend gut geeignet sind sie für sportliche Aktivitäten im Freien.
  • Breite Brillenbügel schirmen die Augen ebenfalls seitlich ab. Sie können mit gebogenen Gläsern kombiniert werden.

Insgesamt sollte darauf geachtet werden, dass die Sonnenbrille möglichst nah am Auge sitzt. So kann sie das meiste Licht abschirmen. Im Idealfall reichen die Gläser bis zu den Augenbrauen. Auf jeden Fall sollte die Sonnenbrille bequem sitzen und nicht an den Schläfen oder den Ohren drücken.

Die ideale Glastönung

Die Tönung der Sonnenbrille ist fast ebenso wichtig wie der UV-Schutz, denn sie verhindert, dass das Auge von grellem Sonnenlicht geblendet wird. Das übernimmt zum Teil auch der Körper: Bei sehr hellem Licht verengt sich die Pupille und reduziert den Lichteinfall ins Auge. Reicht diese natürliche Schutzfunktion nicht aus, kneifen wir intuitiv die Augen zusammen und haben Schwierigkeiten, etwas zu sehen. Das ist besonders beim Autofahren heikel und kann zu Unfällen führen. Aus diesen Grund sollten Sie dabei besonders darauf achten, eine geeignete Sonnenbrille zu tragen. Der Blendschutz der Sonnenbrille wird in fünf Kategorien unterteilt, die entsprechende Kennzeichnung befindet sich im Regelfall auf der Innenseite der Bügel:

KategorieBlendschutzGeeignet für
Kategorie 00 bis 20 Prozent Licht wird abgeschirmt.Erfüllt eher modische Zwecke und ist geeignet für bedeckte Tage oder abends.
Kategorie 120 bis 57 Prozent Licht wird abgeschirmt.Geeignet für wechselhaftes Wetter oder abends.
Kategorie 257 bis 82 Prozent Licht wird abgeschirmt.Geeignet für normale Sommertage in mitteleuropäischen Breitengraden.
Kategorie 382 bis 92 Prozent Licht wird abgeschirmt.Geeignet für Sommertage in Südeuropa, für den Strand beziehungsweise für spiegelnde Wasseroberflächen und die Berge.
Kategorie 492 bis 97 Prozent Licht wird abgeschirmt.Geeignet für das (Hoch-)Gebirge und für Wintersport im Schnee. Wegen der sehr dunklen Tönung jedoch nicht mehr für den Straßenverkehr empfohlen.

Tipp: Polarisierende und entspiegelte Brillengläser reduzieren ebenfalls Blendungen durch Licht und Spiegelungen von nichtmetallischen Oberflächen. Deshalb eignen sie sich besonders für Autofahrer.

Die Farbe der Gläser

Bei der Frage, welche Sonnenbrille die richtige ist, spielt gleichsam die Farbe der Gläser eine Rolle. Prinzipiell ist es möglich, sowohl Mineralglas als auch Kunststoffgläser zu färben. Die Entscheidung für eine spezielle Glasfarbe ist jedoch nicht allein vom persönlichen Geschmack abhängig. Gelb getönte Gläser sind beispielsweise nicht für den Straßenverkehr geeignet, da sie farbverfälschend wirken.
Der Farbpalette sind sonst keine Grenzen gesetzt:

  • Braune und graue Gläser sind für alle Lebensbereiche und Sonnenbrillen-Typen gleichermaßen geeignet. Sie verfälschen die Umgebungsfarben lediglich leicht.
  • Grüne Gläser verstärken grüne Farben und sind ebenfalls nur leicht farbverfälschend.
  • Gelbe Gläser erhöhen den Kontrast beim Sehen, so bleibt die Sicht bei schlechten Lichtverhältnissen detailreich. Sie sind daher gut für Sportler geeignet. Da sie jedoch auch farbverfälschend wirken, sollten sie nicht im Straßenverkehr getragen werden.
  • Blaue Gläser sollen einen leichten Blendschutz bieten. Allerdings erschweren sie das Erkennen der Ampelfarben Rot, Gelb, Grün und sollten daher ebenfalls nicht im Straßenverkehr getragen werden.

Weitere Farben, zum Beispiel Violett, haben keine spezielle Wirkung. Allerdings ist je nach Stärke der Tönung der Blendschutz nur in geringem Maße vorhanden.

„Welche Sonnenbrille brauche ich?“

Sportler
  • Ergonomisch geformtes Gestell
  • Gebogene Brillengläser
  • Bruchfestes Material
  • Getönte Gläser der Kategorie 2
  • Braune, graue oder gelbe Gläser
Wintersportler
  • Ergonomisch geformtes Gestell
  • Gebogene Brillengläser
  • Bruchfestes Material
  • Fester Sitz der Sonnenbrille (zum Beispiel durch Noppen am Bügel)
  • Getönte Brillengläser der Kategorie 3 oder 4
Vielfahrer
  • Große und gebogene Brillengläser
  • Breite Brillenbügel
  • Bruchfestes Material
  • Getönte Gläser der Kategorie 2
  • Keine gelben Gläser
  • Optional: entspiegelte oder polarisierende Gläser
Urlauber in südeuropäischen Ländern
  • Große und gebogene Brillengläser
  • Breite Brillenbügel
  • Getönte Gläser der Kategorie 3
  • Farbe der Gläser nach Geschmack

UV-Schutz

Als Ultraviolettstrahlung wird der Teil des Lichtspektrums bezeichnet, der sich jenseits von Violett befindet. Es hat eine kurze Wellenlänge und ist für den Menschen nicht sichtbar. Brillengläser mit UV-Schutz filtern die UV-Strahlung heraus. Dabei ist der vorhandene UV-Schutz unabhängig vom Blendschutz oder der Farbe der Gläser. Auch Sonnenbrillen mit dunklen Gläsern können einen niedrigen UV-Schutz besitzen.
Es ist wichtig, die Augen vor ultraviolettem Licht beziehungsweise Ultraviolettstrahlung zu schützen. Andernfalls drohen unter anderem Entzündungen der Hornhaut oder Bindehaut. Auch Grauer Star kann im Alter als Folge von zu hoher UV-Strahlung auftreten. Ideal ist ein UV-Schutz, bei dem alle Wellenlängen unter 400 Nanometern gefiltert werden. Auf der Innenseite der Bügel oder auf dem Etikett sollte der UV-Schutz vermerkt sein, meist in Form von „UV-400“.
Ein guter UV-Schutz ist wichtig, unabhängig für welche Art der Sonnenbrille Sie sich entscheiden.

Checkliste für die richtige Sonnenbrille

Diese Fragen helfen bei der Entscheidung, welche Sonnenbrille die richtige ist:

  • Sitzt die Brille angenehm?
  • Reichen die Brillengläser bis zu den Augenbrauen?
  • Drücken die Bügel seitlich nicht?
  • Ist ein seitlicher Sonnenschutz vorhanden?
  • Bietet die Sonnenbrille einen ausreichenden Blendschutz?
  • Stört mich weder Tönung noch Farbe der Gläser beim Autofahren?