Kontaktlinsen – Unauffällige Helfer bei Fehlsichtigkeit

Es gibt eine große Bandbreite an verschiedenartigen Kontaktlinsen. Sie unterscheiden sich in ihrer Funktion, Ausführung, Anwendung und optischen Erscheinung. Die meisten Menschen verwenden Kontaktlinsen zum Ausgleichen einer Fehlsichtigkeit als Ersatz für eine Brille. Weiche oder seltener auch formstabile Kontaktlinsen werden dabei üblicherweise verwendet.

Es gibt auch Kontaktlinsen, die nicht tagsüber, sondern nachts während des Schlafens getragen werden, sogenannte orthokeratologische Nachtlinsen. Sie korrigieren die Fehlsichtigkeit, indem sie die Augen verformen. Bei Verletzungen der Hornhaut kommen darüber hinaus Verbandlinsen zum Einsatz. Abgesehen davon können auch bunte oder gemusterte Kontaktlinsen für den kosmetischen Gebrauch verwendet werden. Aber wo erhalte ich geeignete Kontaktlinsen? Welche sind die Richtigen für mich? Und was muss ich bei ihrer Verwendung beachten?

Frau setzt sich passende Kontaktlinsen ein.

Ob kurz- oder weitsichtig: Viele Betroffene setzen auf Kontaktlinsen

Viele Menschen sind von einer Kurz- oder Weitsichtigkeit betroffen und greifen zunächst zu einer Brille. Doch das Brillentragen wird gerade in bestimmten Situationen wie beim Sport, beim Ausgehen oder bei Regenwetter oftmals als unpraktisch und störend empfunden. Gerade junge Menschen lehnen die Sehhilfen darüber hinaus aus optischen Gründen ab. Hier können Kontaktlinsen als Alternative infrage kommen. Sie korrigieren die Sehschwäche auf unauffällige Weise. Durch stetige Weiterentwicklungen vor allem des Kontaktlinsenmaterials, werden die kleinen Sehhilfen auch immer besser vertragen.

Das ist beim Kauf von Kontaktlinsen zu beachten

Wer noch nie Kontaktlinsen getragen hat, sollte sich gründlich von einem Augenarzt untersuchen und beraten lassen. Der Arzt bestimmt nicht nur die exakte Sehstärke, sondern kann auch Gegenanzeichen für das Tragen von Kontaktlinsen feststellen und den geeigneten Linsentyp festlegen. Darüber hinaus erfahren Sie dort, wie Sie Kontaktlinsen am besten anwenden, welche Hygienemaßnahmen Sie beachten sollten und wie die Linsen einfach eingesetzt und wieder entfernt werden. Häufig werden zunächst weiche Kontaktlinsen empfohlen. Je nach Tragedauer unterscheidet man hierbei Tages-, Wochen- und Monatslinsen. Aber auch geübte Kontaktlinsenträger sollten in regelmäßigen Abständen zum Facharzt gehen, um ihre Sehstärke und die Augengesundheit überprüfen zu lassen.

Die Linsen selbst erhalten Sie bei einem Optiker. Auch er kann Sie zu den unterschiedlichen Linsentypen und den geeigneten Pflegeprodukten beraten. Darüber hinaus bieten viele Drogeriemärkte und Internetportale weiche Kontaktlinsen zu günstigeren Preisen an. Hier sollte man jedoch nur einkaufen, wenn der geeignete Linsentyp, Sehstärke und Krümmung bekannt sind.

Denn Kontaktlinsen zum Ausgleichen von Fehlsichtigkeit unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht:

  • Tragezeit: Die meisten Linsen sollten nur tagsüber einige Stunden am Stück getragen werden. Neuere Modelle (vor allem Silikon-Hydrogel-Linsen) können auch für längere Zeiträume, teilweise sogar durchgängig genutzt werden.
  • Nutzungsdauer: Gängig sind Linsen, die einen Tag, ein oder zwei Wochen oder einen Monat getragen werden können.
  • Wassergehalt: Weiche Kontaktlinsen werden mit unterschiedlich hohem Feuchtigkeitsanteil angeboten. Linsen mit einem hohen Wassergehalt bieten direkt nach dem Einsetzen ein angenehmes Tragegefühl. Anders als man vermuten könnte, sind bei Problemen mit trockenen Augen  Linsen mit einem niedrigen Wasseranteil besser geeignet. Linsen mit hohem Wasseranteil entziehen dem Tränenfilm über den Tag Flüssigkeit, wenn durch die Umgebungsluft viel Feuchtigkeit verdunstet.
  • Krümmung: Die Krümmung der Linse wird als BC-Wert (Basiskurvenwert) angegeben und richtet sich nach der Größe des Auges. Der passende BC-Wert sollte vom Augenarzt bestimmt werden, da nur so ein optimaler Tragekomfort gewährleistet ist.
  • Durchmesser: Wie die Krümmung sollte auch der optimale Durchmesser von Kontaktlinsen durch den Augenarzt bestimmt werden. Nur so kann eine Fehlsichtigkeit korrekt ausgeglichen und ein angenehmes Tragegefühl gewährleistet werden.
  • Brechkraft der Linse: Die Brechkraft der Linse wird in Dioptrien angegeben und richtet sich nach der Stärke der Fehlsichtigkeit. Bei Kurzsichtigkeiten ist der Wert der Dioptrie negativ, bei Weitsichtigkeit positiv.

Was Sie bei der Verwendung von Kontaktlinsen beachten sollten

Kontaktlinsen sind nicht für jeden geeignet. Gerade Personen, die unter trockenen Augen leiden, sollten sich besonders gut beraten lassen und gegebenenfalls auf das Tragen der Linsen verzichten. Darüber hinaus gibt es Situationen, in welchen sich Linsen nicht eignen: Beim Schwimmen können sie verloren gehen oder sich durch Salz- oder Chlorwasser verformen. Werden Kontaktlinsen bei einem Saunagang getragen, können sich Ablagerungen auf der Linse bilden.

Kontaktlinsen benötigen eine penible Pflege. Sonst besteht die Gefahr, dass vermehrt Erreger ins Auge gelangen und Infektionen auslösen.

Lesen Sie mehr über die praktische Anwendung von Kontaktlinsen inklusive Reinigung, Aufbewahrung, Einsetzen und Entfernen der Linsen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Augenpflege >>

Die besten Tipps für Kontaklinsenträger >>

Tipps für gestresste Büro-Augen >>