– Anzeige –

Die Augen regenerieren – Horn- und Bindehaut beruhigen

Die Augen sind rot, brennen und jucken – ist die Bindehaut entzündet oder gereizt, reagiert das Auge mit unterschiedlichen Beschwerden. Ähnliche Symptome wie Brennen oder Rötungen, manchmal auch Schmerzen oder Lichtempfindlichkeit, sind ebenso bei einer Hornhautentzündung anzutreffen. Die Ursachen einer gereizten Horn- oder Bindehaut sind vielfältig. Die Augen beim Regenerieren zu unterstützen ist nun oberstes Gebot.

Augen regenerieren: Frau im Büro macht Pause.

Gereizte und entzündete Augen – wie kann es dazu kommen?

Sowohl bei einer Hornhaut- als auch Bindehautentzündung können verschiedene Faktoren zu Reizungen oder Schädigung führen. Bei beiden kann dies infektiös durch Viren oder Bakterien ausgelöst werden. Bei einer Bindehautentzündung sind zudem häufig ursächlich

  • äußere Einflüsse wie Staub, Rauch oder Zugluft,
  • ein nicht ausreichender Tränenfilm auf dem Auge,
  • Kontaktlinsen, die zu lange getragen wurden oder verunreinigt sind.

Oftmals zeigt sich die Bindehaut auch durch langes Arbeiten am PC-Bildschirm gereizt, gleiches gilt für die Hornhaut. Andere Ursachen können überdies sein:

  • ein Fremdkörper im Auge
  • UV-Strahlen

Gereizte Augen können ebenfalls aufgrund von Überempfindlichkeitsreaktionen entstehen, sprich bei allergischen Reaktionen zum Beispiel auf Pollen, Tierhaare oder bestimmte Medikamente. Ebenso kann es nach operativen Eingriffen zu einer Schädigung der Zellen von Horn- und Bindehaut kommen, wenn diese nicht ausreichend mit Nährstoffen beziehungsweise Sauerstoff versorgt werden.

Augen befeuchten – wie können Sie die Augen beim Regenerieren unterstützen?

Bei gereizten Augen ist der erste Schritt oftmals die Anwendung eines Augenbefeuchtungsmittels. Dieses gewährleistet eine ausreichende und langhaftende Befeuchtung der Augenoberfläche – und lindert die Beschwerden.
Dabei kann auf unterschiedliche Darreichungsformen mit verschiedenen Inhaltsstoffen zurückgegriffen werden.

Augentropfen

Augentropfen sind in der Regel lokal anzuwenden und werden direkt in den Bindehautsack eingetropft. Sind Bakterien die Ursache, kommen antibiotikahaltige Tropfen zum Einsatz. Diese können gleichzeitig zu den befeuchtenden Augentropfen angewandt werden – es ist jedoch ein zeitlicher Abstand von etwa 30 Minuten einzuhalten.

Bei gereizten Augen ist nicht nur auf ausreichend Feuchtigkeit zu achten, sondern auch, das geschädigte Gewebe beim Regenerieren zu unterstützen. Hierfür stehen verschiedene Inhaltsstoffe zur Verfügung, die zur Befeuchtung und dadurch Pflege der Augenoberfläche beitragen:

  • Hyaluronsäure
  • Dexpanthenol
  • Vitamin A
  • Heparin
  • Euphrasia (Augentrost)

Eine bewährte Substanz ist Hyaluronsäure, die auch natürlicherweise im Körper vorkommt. Diese zeichnet sich durch zwei besondere Eigenschaften aus: Zum einen kann sie eine große Menge an Wasser binden, zum anderen haftet sie hervorragend auf der Augenoberfläche und sorgt so für einen gleichmäßigen, stabilen Feuchtigkeitsfilm. Unterstützend zur Hyaluronsäure findet sich in Augentropfen wie den HYLO®-CARE Augentropfen der Inhaltsstoff Dexpanthenol. Eine andere Bezeichnung hierfür ist Panthenol oder Provitamin B5. In Augentropfen zugefügt, trägt Dexpanthenol zu einer zusätzlichen Befeuchtung des Auges bei – und kann so den Heilungsprozess besonders bei trockenen Augen unterstützen.

HYLO® EYE CARE bei gereizter Horn- und Bindehaut

Gemeinsam ist den Augentropfen HYLO®-CARE, HYLO-PARIN® und HYLO®-PROTECT der Anteil an Hyaluronsäure (0,1 bzw. 0,05 Prozent). Sie sind zudem frei von Phosphaten und Konservierungsmitteln. Das besondere Mehrdosis-Behältnis – das COMOD®-System – sorgt dafür, dass Krankheitserreger wie Bakterien nicht in die Flasche gelangen.
Die Produkte sind mit Kontaktlinsen verträglich, es kommt zu keiner Beeinträchtigung der Sehleistung. Bei Raumtemperatur gelagert, können die Augentropfen nach Anbruch sechs Monate lang angewandt werden.



Hylo Eye Care


Bei langwierigen Beschwerden haben sich Augentropfen mit der natürlichen Substanz Ectoin bewährt. Ectoin besitzt ebenfalls eine befeuchtende Eigenschaft – natürlich und langfristig. Besonders positiv wirkt sich die Substanz auf das Zusammenspiel zwischen Wassermolekülen und Fettmolekülen (Lipiden) in der äußeren Tränenfilmschicht aus. Für trockene Augen bedeutet dies eine Stabilisierung des Tränenfilms. Augentropfen wie HYLO®-PROTECT, die auf eine Kombination aus Hyaluronsäure und Ectoin setzen, sind sowohl bei instabilem Tränenfilm als auch Augenreizungen mit allergischer Symptomatik anwendbar.

Wissenswert: Bei der Anwendung von Augentropfen sollten Sie auf die enthaltenden Konservierungsmittel achten. Zwar sollen diese verhindern, dass bei Anwendung Krankheitserreger mit dem Präparat ins Auge eindringen. Doch können bestimmte Mittel wie zum Beispiel Benzalkoniumchlorid (BAC) einen negativen Einfluss auf Tränenfilm und Augenoberfläche haben1. Daher sollten Sie am besten ganz darauf verzichten. Die Präparate von HYLO® EYE CARE sind konservierungsmittelfrei; möglich macht dies das einzigartige COMOD®-System, das verhindert, dass Keime in die Lösung gelangen.

HYLO PARIN
HYLO PARIN®


Bei Heparin handelt es sich um eine körpereigene Substanz, die für die Blutgerinnung eine wichtige Rolle spielt. In der Augenpflege sorgt der Inhaltsstoff rein äußerlich für eine zusätzliche Befeuchtung und trägt somit zur Regeneration von Horn- und Bindehaut bei. In HYLO PARIN® Augentropfen ist eine solche Kombination aus Hyaluronsäure und Heparin enthalten, um die Heilung durch optimale Befeuchtung zu beschleunigen und nachhaltig voranzutragen. Mit dem Zusatz Glycerol sorgen die Augentropfen für ein reibungsloses Gleiten der Lider über die Augenoberfläche.

In der Augenheilkunde findet zudem der Inhaltsstoff Euphrasia officinalis (Augentrost) häufig Anwendung. Die Wirkung der Heilpflanze ist bereits seit Jahrhunderten bekannt, und sie wird bei unspezifischen Beschwerden an der Augenoberfläche verwendet.

Ein anderer, oftmals in Augensalben verwendeter Inhaltsstoff ist Vitamin A. Das fettlösliche Vitamin ist am menschlichen Sehprozess beteiligt und findet sich ferner in der Netzhaut. Bei einem Mangel kann es zu trockener Bindehaut oder Hornhauttrübung kommen. Daher ist Vitamin A ein bewährter Inhaltsstoff, um einer Trockenheit entgegenzusteuern.

Augensalben und Gele

Eine Alternative zu Augentropfen stellen Augensalben und Gele dar. Deren höhere Viskosität gegenüber Augentropfen stellt sicher, dass die Salbe länger auf der Augenoberfläche haftet.

Augengele beeinträchtigen in der Regel das Sehvermögen nicht. Anders Augensalben, nach deren Anwendung es zu einem kurzfristigen Schleiersehen kommen kann. Tragen Sie daher Augensalben wie PARIN-POS® idealerweise vor dem Zubettgehen auf. Die Wirkung kann sich so für einen längeren Zeitraum entfalten und Horn- und Bindehaut werden während des Schlafens in ihrer Regeneration unterstützt.

 
1 www.bundesverband-glaukom.de